Blowerdoor-Gutachten

Mit dem Blowerdoor-Test lässt sich die Dichtigkeit Ihrer Gebäudehülle überprüfen. Eine luftdichte Gebäudehülle ist wichtig für:

  • Reduzierung des Heizenergieverbrauchs
  • Vermeidung von Bauschäden
  • Vermeidung von Zugluft
  • Optimierung der Betriebsbedingungen und Effzizienz von Lüftungsanlagen
  • Verbesserter Schallschutz durch Außenlärm und zwischen verschiedenen Wohnungen
  • Qualitätskontrolle für den Bauherren
Prinzip:
Zur Messung wird ein stufenlos regelbarer Ventilator in einer Öffnung im Gebäude (z.B. Haustür, Balkontür) eingebaut. Bei geschlossenen Fenstern und Außentüren wird mit dem Ventilator eine Druckdifferenz von 50 Pascal zwischen dem beheizten Gebäudeinneren und der Umgebung aufgebaut. Diese Druckifferenz entspricht ca. der Windstärke 5. Bei dieser Druckdifferenz lassen sich Luftstörme und Undichtigkeiten eindeutig nachweisen. Der Nachweis erfolgt durch Messung mit einem Thermoaneometer. In einigen Fällen kann auch der Einsatz einer Infrarotkamera oder eines Nebelgenerators sinnvoll sein.

Ablauf einer Luftdichtheitsmessung (Blowerdoor-Messung):
  • Nachvollziehbare Ermittlung des beheizten Nettovolumens mittels Laser oder Meterstab.
  • Eine Übernahme von Maßen aus den Bauplänen ist laut Norm nicht erlaubt!
  • Leckage-Ermittlung
  • Luftdichtsheitsprüfung bei Unterdruck
  • Luftdichtheitsprüfung bei Überdruck
  • Erstellen eines Prüfprotokolls


Ein Bild unserer Prüf-Umgebung gibt es hier.